talentCAMPus - Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung

Jeder junge Mensch soll die bestmöglichen Bildungschancen erhalten - unabhängig von der sozialen Herkunft. Mit dem Programm "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung" fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) bis 2017 außerschulische Angebote der kulturellen Bildung. In lokalen Bündnissen für Bildung werden bundesweit Projekte für Kinder, Jugendliche und geflüchtete junge Erwachsene umgesetzt, die aus Verhältnissen kommen, die den Zugang zu Bildung erschweren. Durch die aktive Beschäftigung mit Kunst und Kultur erleben die jungen Menschen persönliche Wertschätzung, sie entwickeln neue Perspektiven und erlernen wichtige Fähigkeiten für ein erfolgreiches und selbstbestimmtes Leben.

Der Deutsche Volkshochschul-Verband (DVV) beteiligt sich als einer von 32 Programmpartnern mit seinem talentCAMPus-Konzept an dem größten Förderprogramm der kulturellen Bildung in Deutschland.

Die drei talentCAMPus Formate

Das Gesamtkonzept talentCAMPus gliedert sich in drei Formate:

talentCAMPus Ferien
Ferienbildungsangebote (ganztägig ca. 1 - 4 Wochen)

für (bildungs-)benachteiligte Kinder/Jugendliche (10 - 18 Jahre)

talentCAMPus plus
Bildungsangebote (ganztägig ca. 3 - 10 Wochen)

für unbeschulte geflüchtete Kinder/ Jugendliche (10 - 18 Jahre)

talentCAMPus 18plus
Bildungsangebote (ca. 3 Tage -6 Wochen)

für geflüchtete junge Erwachsene (18 - einschließlich 26 Jahre)

 

Gemeinsam ist diesen talentCAMPus-Formaten die Kombination aus jeweils 2 Bildungsbausteinen:

1. Einem lernzielorientierten Angebot (z.B. Medien-, EDV-, soziale- oder interkulturelle Kompetenz)

2. Einem Angebot der kulturellen Bildung (z.B. musikalische, darstellende oder bildende Kunst)

Beim talentCAMPus plus beinhaltet der erste Baustein meist eine Förderung der deutschen Sprache und beim talentCAMPus 18plus ist dieser Inhalt verpflichtend. Beide Bausteine können ineinandergreifen bzw. aufeinander bezogen sein. So können z.B. die am Vormittag erworbenen Sprachkompetenzen am Nachmittag in einem Theaterangebot ihre Anwendung finden.

Eine weitere Gemeinsamkeit ist, dass die Bildungsangebote über ein lokales Bündnis für Bildung entwickelt und umgesetzt werden. Dazu gehören mindestens 3 Partner:

1. Antragstellende Institution

2. Kooperationspartner mit Kontakt zur Zielgruppen

3. Kooperationspartner mit Kompetenzen im Bereich der kulturellen Bildung

Deutscher Volkshochschul-Verband
Kultur macht Stark – Bündnisse für Bildung